Theater TKO Köln

Belgrader Trilogie

von Biljana Srbljanovic

 
16.10.1999
Freie Kammerspiele Köln

Regie und Bühne: Nada Kokotovic
Kostüme: Dana Horvat-Schaller

Es spielen:
Suzan Azimi, Gabriele Brüning, Elizabeta Kocoska, Volker Banik, Nedjo Osman, Denis Petkovic

In der Aufführung wird Deutsch und Serbokroatisch gesprochen


Die "Belgrader Trilogie" von der 1970 geborenen Belgraderin Biljana Srbljanovic thematisiert die Perspektivlosigkeit junger Menschen und ihre Erfahrungen während der Kriegsjahre 1991/95, als Hunderttausende Menschen in andere Länder emigrierten, weil sie der Einberufung zur Armee entgehen und sich nicht im Netz nationalistischer Machtpolitik einfangen lassen wollten.
In drei Szenen, die alle in einer Silvesternacht Anfang der neunziger Jahre spielen, werden unterschiedliche Exilantenschicksale beschrieben. Es sind Geschichten junger Menschen, die ihr Lebenszentrum verloren haben und in der Fremde (in Prag, in Sydney, in Los Angeles) erfahren müssen, dass sich ihre Hoffnungen und Träume nicht erfüllen.

Alle Personen sind in irgendeiner Weise mit der jungen Ana verbunden, die in Belgrad zurückgeblieben ist, um Fernsehkarriere zu machen und unterdessen das Kind eines Mannes erwartet, den sie nicht mehr liebt.

 
 
Julie
Yerma nach dem Tod
Ein Tag, eine Frau, ein Mann
Gute Reise / Bahtalo Drom
Striptease
Belgrader Trilogie
Die Stühle
Der Oberst hat niemand, der ihm schreibt
Richard III
Drahtseilakt
Zebrastreifen
Courage - Überlebensstrategien von Müttern
Quartett
Hotel Europa
3 Schwestern
Kleinbürgerhochzeit
Familiengeschichten, Belgrad
FRAGIL!
Paarsamkeit
Opera Nomadi
Spuren der Verirrten
Der Mythos des Sisyphos
Hamletmaschine
Unter Tage
Der Mann im Flur
Elses und andere Geschichten
RUKELI
SCHWARZBROT
FAMILENPORTRAITS
KASSANDRA
STERBEN IN KROATIEN
PRINZESSINNENDRAMEN
Zigeunerschnitzel
TKOAktuellStückeRoma TheaterKontaktImpressumDatenschutz