Theater TKO Köln

Die Stühle

von Eugène Ionesco

 
27.11.1999
Freie Kammerspiele Köln

Regie und Choreographie: Nedjo Osman
Ausstattung: Nada Kokotovic

Es spielen und tanzen:
Vittorio Alfieri, Katharina Gödde, Tatlican Gün, Ilhem Merabet, Christina Poli, Katharina Waldau, Jörg Faßbender

In der Aufführung wird Deutsch gesprochen


In einem Lager für Roma aus Kosovo wartet ein Ehepaar auf seine Gäste. Der Mann will eine Rede über den Sinn seines Daseins halten lassen, auf die er sich sein Leben lang vorbereitet hat. Es läutet und die Gäste treten ein: Stuhl für Stuhl wird für sie hereingetragen bis der Raum voller Stühle ist.

In dieser Version von Ionescos Stück haben Stühle eine andere Bedeutung. Es beginnt damit, dass ein Roma-Paar in einem Flüchtlingslager wie Bedienstete den Gästen die Stühle bringen. Sie machen genau das, was sie auch außerhalb des Lagers tun. Das Roma- Paar spricht für sein Volk, das gezeichnet ist von den Spuren einer harten und nicht zu bewältigenden Vergangenheit. Der Mann, der sich in einer zerstörten und hilflosen Situation befindet, erzählt sein Leben - eine neue Version des ewig gleichen Szenarios.

 
 
Julie
Yerma nach dem Tod
Ein Tag, eine Frau, ein Mann
Gute Reise / Bahtalo Drom
Striptease
Belgrader Trilogie
Die Stühle
Der Oberst hat niemand, der ihm schreibt
Richard III
Drahtseilakt
Zebrastreifen
Courage - Überlebensstrategien von Müttern
Quartett
Hotel Europa
3 Schwestern
Kleinbürgerhochzeit
Familiengeschichten, Belgrad
FRAGIL!
Paarsamkeit
Opera Nomadi
Spuren der Verirrten
Der Mythos des Sisyphos
Hamletmaschine
Unter Tage
Der Mann im Flur
Elses und andere Geschichten
RUKELI
SCHWARZBROT
FAMILENPORTRAITS
KASSANDRA
STERBEN IN KROATIEN
PRINZESSINNENDRAMEN
Zigeunerschnitzel
TKOAktuellStückeRoma TheaterKontaktImpressumDatenschutz